Können sich ABBA-Fans auf neue Musik von Agnetha Fältskog freuen? - Update

SteveJ

V:I:P
Registriert
21 Apr. 2010
Themen
817
Beiträge
2.811
Reaktionen
7.117
Mit einer geheimnisvollen Botschaft auf Instagram hat die schwedische Sängerin Spekulationen um ein mögliches Comeback ausgelöst.

"Where Do We Go From Here?", hieß es auf dem verifizierten Instagram-Account "agnetha_official" sowie auf einer neuen Webseite.
Auf dem sozialen Netzwerk und in Fanforen löste das direkt Spekulationen über eine Rückkehr der Musikerin aus.

Nach Informationen der schwedischen Zeitung "Aftonbladet" wird die 73-jährige Sängerin in den nächsten Tagen neue Musik veröffentlichen.
Wahrscheinlich werde das Lied "Where Do We Go From Here?" heißen, schrieb das Blatt.
Fältskogs Sprecher Andreas Lindé wollte das gegenüber der Zeitung nicht kommentieren.
Er sagte nur geheimnisvoll: "Man wird abwarten müssen."
Und das tun die Fans jetzt wie auf heißen Kohlen … :feiern.gif)

Die 1950 in Jönköping geborene Fältskog schrieb bereits mit fünf Jahren ihr erstes Lied und gab noch im selben Jahr im Rahmen einer Weihnachtsfeier, die ihr Vater organisiert hatte, ihr Debut auf einer Bühne.
Mit sieben bekam Agnetha ihr erstes Klavier und begann, Klavierstunden zu nehmen und schrieb weiter Songs.

Mit 13 gründete sie ihre erste Band, The Cambers. "Jag var sa kär" (I was so in Love), veröffentlicht 1967 durch Cupol, war ihr erster großer Erfolg.
Das Lied war auf der B-Seite, der Song auf der A-Seite hieß "Följ Med Mig".

Nach der Schule arbeitete sie als Telefonistin und war zugleich Sängerin in einer Tanzgruppe, die sich Bernt Engelhardts nannte.
Über diesen Kontakt bekam sie ihr erstes Angebot für eine professionelle Schallplattenaufnahme, wobei nicht nicht die Band, sondern ihre eigenen Songs, die sie weiterhin schrieb, den Ausschlag gaben.
Mit 18 stand sie zum ersten Mal in den schwedischen Charts.

Von 1968 bis 1972 nahm Agnetha zusammen mit Komponist und Produzent Dieter Zimmermann in der Bundesrepublik Deutschland deutschsprachige Schlager auf, landete damit aber nie einen Hit. 1968 hatte sie sich auch mit ihm verlobt.
Im selben Jahr traf sie während einer Tournee zum ersten Mal auch auf einen gewissen Björn Ulvaeus.
Im Frühjahr 1969 traf sie ihn dann während eines Tributes an den schwedischen Komponisten Jules Sylvain wieder, der zu der Zeit Sänger in einer Folkgruppe war.
Dieses Mal verliebten sie sich und heirateten 1971, ein Jahr, nachdem beide ihr Debut zusammen mit Benny Andersson und Anni-Frid "Frida" Lyngstad hatten.

In der sich daraus 1972 formierenden Gruppe Kultband ABBA nahm Agnetha die Rolle als Leadsängerin neben Anni-Frid Lyngstad ein. :D
Während der Ehe mit Björn, brachte Agentha zwei Kinder (1973 Linda und 1977 Peter Christian) zur Welt.

Nach dem Welterfolg mit der Popgruppe brachte sie in den 1980er Jahren drei Alben als Solo-Künstlerin heraus.
Später folgten zwei weitere Alben, zuletzt "A" im Jahr 2013.

Quellen: Stern, Bild, Vodafone live, SZ, Web.de
 

Buster

Super-Moderator
Teammitglied
Registriert
29 Aug. 2006
Themen
221
Beiträge
4.233
Reaktionen
7.066
Ob sie mit "73" noch so ne Stimme hat ?

Egal, hau raus Agnetha :whistle:
 

Brian

Super V:I:P
Registriert
5 Jan. 2008
Themen
13.403
Beiträge
60.180
Reaktionen
149.654
Ich würd mich freuen......
 

SteveJ

V:I:P
Registriert
21 Apr. 2010
Themen
817
Beiträge
2.811
Reaktionen
7.117
Die öffentlichkeitsscheue und geheimnisvolle Agnetha Fältskog ist tatsächlich mit neuer Musik zurück.
Ihre Single "Where do we go from here" ist seit gestern bei allen Streamingdiensten zu hören.
Das Album "A+" folgt am 13. Oktober.

Der neue Song stammt vom schwedischen Hitschreiber Jörgen Elofsson, der bereits 2013 Agnethas Album "A" produziert hat.
"Er hat mir die Demo mit einer anderen Sängerin vorgespielt", verriet die Abba-Blonde zur Premiere im exklusiven BBC-Interview.
"Am Anfang dachte ich mir, ich weiß nicht, ob ich das so singen kann. Aber ich glaube, es ist sehr gut geworden."

Das stimmt tatsächlich.
"Where do we go from here" ist keine der tragischen Balladen wie "The Winner takes it all", mit denen die Schwedin zur Legende wurde.
Stattdessen singt sie – mit hörbar gereifter Stimme – einen flotten Sommerpop-Ohrwurm, der auch auf "Voyage" gepasst hätte.
So brillant wie ihre Abba-Comeback-Songs "Don’t shut me down" oder "Keep an Eye on Dan" ist die neue Single zwar nicht.
Agnetha singen zu hören, bleibt eine große Freude. :D


Auf dem Album "A+" gibt es – neben dem neuen Lied – die Songs des zehn Jahre alten "A" in moderneren, tanzbaren Versionen.
"Ich habe die Lieder im Radio gehört und mir gedacht: Wenn man die neu mixt, könnte das interessant sein", so Agnetha.

Inspiration war das große Elton-John-Comeback "Cold Heart" mit Dua Lipa. 2024 folgt das 50. "Waterloo"-Jubiläum, zu dem der ESC ausgerechnet nach Schweden zurückkehrt.
Von einem gemeinsamen Auftritt wollen Benny und Björn nichts wissen.
Agnetha macht trotzdem ein wenig Hoffnung: "Bei Abba weiß man nie. Ich weiß nicht, was die beiden planen. Da halte ich mich lieber zurück."

Quelle: Ippen-Digital
 

Brian

Super V:I:P
Registriert
5 Jan. 2008
Themen
13.403
Beiträge
60.180
Reaktionen
149.654
Den neuen Song kann man hören,hab schon schlechteres gehört....
 
Oben